Installation Sanitär & Elektro

Jetzt geht´s richtig voran. Die Herrschaften von Elektro Mainz und ses-Kalka klotzen richtig ran, sodass innerhalb von 2 Tagen schon kilometerlange Rohre, Kabel und Leitungen gezogen wurden. Die Gastherme ist auch bereits montiert. Die Lüftungsanlage stand heute morgen noch wie bestellt und nicht abgeholt im Flur rum…

Jetzt sind noch ein paar Tage Zeit, bevor der Putzer dann nächsten Donnerstag seine Arbeit aufnimmt. Nicht vergessen darf ich, von der Elektro-Rohinstallation viele Fotos zu machen, damit wir später wissen, wo die Kabel langlaufen.

img_0833img_0839img_0835img_0838

Elektroplanung

Für alle zukünftigen Häuslebauer sind hier ein paar Tipps zur Elektroplanung. Die meisten Tipps habe ich ebenfalls durch Baublogs erhalten, und überall klang durch, dass eine rechtzeitige Planung das ganze Thema deutlich vereinfacht. Das stimmt.

Ich habe bereits vor Wochen damit begonnen, mir Gedanken zur Elektroplanung zu machen. Hierbei habe ich eine gute Seite gefunden, die sich “Elektro-Plus” nennt. Dahinter stecken eine Reihe bekannter Firmen, die sich zu einer Interessengemeinschaft zusammengefunden haben. Hier habe ich u.a. diesen Raumplaner gefunden, mit dem ich auch gearbeitet habe.

Man muss sich allerdings im Klaren sein, dass die Initiative “Elektro-Plus” natürlich extrem hohe Standards voraussetzt. Nach dem Motto: Mindestens 25 Steckdosen, 4 EDV-Anschlüsse, 8 Decken- und 6 Wandleuchten sind für ein 10qm Zimmer Zimmer notwendig. Also ein wenig Vorsicht, wenn man dann seine Baubeschreibung mit den “RAL Ausstattungswerten” im Raumplaner vergleicht…

Ich habe dann pro Zimmer unseren Standard mit dem vorgeschlagenen verglichen und dort auch die jeweilige Menge an Steckdosen etc. eingetragen. Anschließend habe ich überlegt, ob noch zusätzliche Installationen sinnvoll und v.a. notwendig sind. Zum Schluss habe ich dies dann in unserer Grundrisse eingetragen. So sah das dann aus:

Elektroplanung EG

Dies hat ziemlich lang gedauert, aber zum Schluss hatte ich ein gutes Gefühl, als es dann zur eigentlichen Planung mit dem Elektriker ging. Dieser Rundgang hat zwar trotzdem 2 Stunden gedauert, aber es war von großem Vorteil, dass ich für jedes Zimmer eine ungefähre Vorstellung hatte, wo was hinkommt. Zudem haben wir auch das Glück, dass wir einen sehr kompetenten Elektriker haben, der mir zusätzlich wertvolle Tipps und auch einige Verbesserungen nahelegte.

So hat sich danach nur noch wenig verändert und es konnte heute mit der eigentlichen Rohinstallation losgehen. Stemmen, Schmutz und Staub sage ich nur…